Vitamine bei Diabetes

Um abzunehmen oder auch um ein gesundes Gewicht zu halten, sollten Diabetiker die Zusammensetzung und Kalorienmengen in ihrer Ernährung gut kennen. Dabei helfen eine Lebensmittelwaage sowie das Beachten der Zutatenlisten und Kalorienangaben auf dem Etikett des Lebensmittels.

Diabetes kann man regelrecht davonlaufen! Und dabei ist jede Art von Bewegung gut, egal ob Spazieren gehen, Hausarbeiten, Gartenarbeiten, Joggen, Bergwandern, Nordic Walken, Radfahren oder Schwimmen. Wer hohe Blutzucker-Werte hat, sollte am besten einfach mal eine halbe Stunde zügig laufen und danach seine Blutzuckerwerte messen. Der Blutzucker wird sinken. Pro Woche sollten Diabetiker mindestens drei Mal für mindestens eine halbe Stunde joggen oder eine andere der oben genannten Ausdauersportarten betreiben.

Der Umgang mit diesen beiden Einheiten wird Diabetikern durch den Arzt oder eine Diabetiker-Schulung beingebracht. Am Anfang gilt es dabei die Lebensmittel abzuwiegen oder Tabellen zu benutzen, um ein Gefühl für die Mengen und Portionsgrößen zu bekommen.

  • Eine Kohlenhydrateinheit entspricht der Menge eines Lebensmittels, das 10 Gramm blutzuckerwirksame Kohlenhydrate enthält.
  • Eine Broteinheit entspricht der Menge eines Lebensmittels, das 12 Gramm blutzuckerwirksame Kohlenhydrate enthält.

Kohlenhydrate / Zucker bei Diabetes: Kohlenhydrate sind die Nährstoffgruppe die Blutzuckerwirksam ist. Diabetiker müssen aber nicht auf sie verzichten, sondern sie müssen die „richtigen“ Kohlenhydrate, am besten mit einem niedrigen Glykämischen Index, wählen. Das sind sogenannte komplexe Kohlenhydrate wie sie in Gemüse, Vollkornprodukten wie Vollkornreis- und -pasta sowie Vollkornbrot vorkommen. Sie liefern Ballaststoffe, sättigen und sorgen zudem ganz natürlich dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu stark ansteigt.

Dürfen Diabetiker Zucker essen oder Alkohol trinken? Oder dürfen sie sich nur von speziellen Lebensmitteln für Diabetiker ernähren? Wir zeigen euch, warum die meisten Ess-Regeln für Diabetiker überflüssig sind und warum Diabetiker als Erstes abnehmen sollten.

Eiweiß / Protein bei Diabetes: Circa 10-20 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr stammt aus Eiweißen. Dabei sollten fettarme Milchprodukte gegenüber Fleisch bevorzugt werden. Liegt bei einem Diabetiker eine Schädigung der Nieren vor, so sollte die tägliche Eiweißzufuhr auf 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht beschränkt werden.

Fettzufuhr bei Diabetes: Pro Tag soll die Fettmenge bei Diabetikern 30 bis 35 Prozent betragen. Das sind bei einer Tageskalorienmenge von 1.800 kcal circa 60 – 65 Gramm Fett. Transfette (gehärtete Fette) wie sie oft in Fertigprodukten, Chips oder Backwaren vorkommen sollten komplett gemieden werden.

Alkohol hat einen sehr hohen Kaloriengehalt und regt zudem den Appetit an. Beides nicht gut. Aus diesem Grund sollte man sich an die Empfehlungen der Experten halten und maximal 1 (Frauen) bis 2 (Männer) Gläser Wein oder Bier trinken. Am besten trinkt man den Alkohol direkt zu den Mahlzeiten. Eine gute Alternative sind übrigens alkoholfreie oder Light Biere, die enthalten weniger bzw. keinen Alkohol und damit auch weniger Kalorien.

Hier hat ein Betroffener seinen Typ2-Diabetes durch gezielte Ernдhrung, Bewegung und regelmдЯiges Messen des Blutzuckerspiegels in den Griff bekommen. D.h., er hat heute keinen erhцhten Blutzuckerspiegel mehr, so dass er kein Insulin einnehmen/spritzen muss.
Im gleichen Zuge hat er 12 kg abgenommen und seinen Cholesterinspiegel normalisiert.

Muss mal auch wieder meine Blutzucker- und Chlesterinwerte untersuchen lassen, nachdem ich 7 kg abgenommen, weniger Zucker und WeiЯmehl esse und mindestens 5 Stunden Sport wцchentlich mache.

Typ 2 Diabetes entsteht durch zu viele Fettzellen, die das Insulin aufsaugen, wei ein Schwamm und dadurch eine Insulinresistenz erzeugen. Folge, der Kцrper kann Zucker nicht mehr in Fett umwandeln oder muss permanent Insulin in GroЯen mengen produzieren, bis die Insulinzellen erschцpft sind und ein irreparabler Insulinmangel droht, der nur noch durch’s Spritzen behoben werden kann.

Reduktion des Kцrperfettes ist da der Schlьssel zur Lцsung. Erstens braucht der Kцrper durch die geringere nahrung weniger Insulin und zweitens kann er kцrpereigenes insulin durch das verringerte Kцrperfett besser aufnehmen, drittens wird durch Bewegung der Zucker verbraucht und nicht mehr als Kцrperfett angelagert.

Schaut euch doch einmal seine Seite an!

Hallo liebe Leute,

Ьbrigens helfen gegen erhцhten Blutzucker oft wirklich kleine Dinge. Ich hatte in der Schwangerschaft Diabetes und merkte, dass zu jedem Essen etwas frisches Gemьse oder Saure Gurken, Sauerkraut ect. schon den Blutzuckerspiegel stabil halten. Und bei der Bewegung reicht auch schon aus, tдglich eine Stunde spazieren zu gehen.

Die Erkenntnisse von Lauber sind aber nichts bahnbrechend Neues. Jeder normale Arzt wird einem Typ 2 Diabetiker sagen, er soll Gewicht durch Ernдhrungsumstellung und Bewegung reduzieren und ist seinen Diabetes los.

Aber als Motivation fьr Diabetiker eignet sich das Buch gut, denn sie sehen, dass die Empfehlungen des Arztes wirklich ihren Sinn haben und helfen.