Abnehmen an den Oberschenkeln: So bekommt ihr schlanke Beine

So geht’s:
Legt euch auf die rechte Seite. Der Kopf wird vom rechten Arm gestützt, die linke Hand kann vor dem Oberkörper abgelegt werden. Die Beine sind gestreckt, der Körper bildet eine Linie. Stellt den linken Fuß nun vor dem rechten Knie ab. Spannt den Bauch an und hebt das rechte Bein langsam einige Zentimeter vom Boden ab.

So geht’s:
Legt euch auf die rechte Seite. Der Oberkörper wird durch den aufgestellten rechten Unterarm gestützt. Die linke Hand könnt ihr vor eurem Bauch aufstützen. Die Beine sind gerade, der Körper bildet eine Linie. Spannt den Bauch fest an und hebt das linke Bein gestreckt hoch. Hebt und senkt das Bein langsam, aber mit Kraft.

Reiterhosen, Cellulite und Dehnungsstreifen: Wir möchten schlanke Oberschenkel! Doch wie funktioniert gezieltes Abnehmen an den Beinen? Hier kommen 6 Übungen, mit denen es garantiert klappt!

Auf der Seite liegend könnt ihr die Innen- und Außenseiten eurer Oberschenkel perfekt trainieren. Diese Übung ist toll für die Außenseite.

Gegen die fiesen Reiterhosen auf der Innenseite der Oberschenkel sowie die lästige Cellulite an der Rückseite, helfen dagegen nur gezielte Bein-Übungen. Macht die folgenden Übungen am besten an vier Tagen pro Woche – immer mit einem Tag Pause dazwischen. Dafür benötigt ihr nur etwa 15 Minuten Zeit, ein bisschen Platz im Wohnzimmer – und sonst nichts.

Um das überschüssige Fett zu verlieren, solltet ihr regelmäßig an drei Tagen pro Woche Ausdauersport treiben. Am besten Sportarten, die gleichzeitig für ein paar Muskeln in den Beinen sorgen. Geht zum Beispiel joggen oder walken. Auch Stepper oder Crosstrainer eignen sich gut, wenn eure Oberschenkel schlanker werden sollen und ihr an den Beinen abnehmen wollt.

So geht’s:
Stellt euch mit etwas mehr als hüftbreit geöffneten Beinen aufrecht hin. Die Fußspitzen zeigen nach vorn, der Bauch ist fest angespannt. Beugt nun die Knie, hebt die Arme nach vorn und kommt schön tief. Achtet darauf, dass ihr den Po bei der Bewegung nach hinten schiebt – so, als würdet ihr euch auf einen Stuhl setzen.

Variante: Wenn ihr viel Platz habt, könnt ihr die Lunges auch gehen. Sprich, ihr macht einen Ausfallschritt mit dem linken Bein, dann mit dem rechten Bein und bewegt euch dabei immer weiter nach vorn.

Diese Übung trainiert die Innenseite der Oberschenkel und hilft so beim Abnehmen an dieser Problemzone.

Die goldene Regel um an den Oberschenkeln abzunehmen lautet: Hungern bringt gar nichts. Statt dessen solltet ihr fettarm und ballaststoffreich essen und euren Hunger auf mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verteilen. So kurbelt ihr die Fettverbrennung an. Achtet darauf gesunde Lebensmittel zu essen. Am besten reduziert ihr zucker- und fetthaltiges Essen auf ein Minimum und esst fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Ersetzt Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte. Außerdem solltet ihr mindestens 3 Liter Wasser oder ungesüßsten Tee am Tag trinken. Auf Alkohol solltet ihr verzichten, der hat nämliche ebenso viele Kalorien wie Süßigkeiten.

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Frauen ihre Oberschenkel als Problemzone sehen und unbedingt etwas an sich verändern wollen. Seid ihr auch unzufrieden mit euren Oberschenkeln oder findet sie gar zu dick? Wir haben einfache Übungen und Tipps für euch, wie ihr am besten am Oberschenkel und an den Beinen abnehmen könnt.

Gute ausgleichende Sportarten um an den Beinen und besonders an den Oberschenkeln Umfang zu verlieren sind Schwimmen, Rad fahren und Walken. Ausgleichsport ist wichtig um die durchs Krafttraining angespannten Muskeln wieder zu entspannen, was auch einen positiven Effekt auf die Körperstraffheit und Ausdauer hat.

Beckenlift: Legt euch auf den Rücken, stellt die Beine hüftbreit auf und hebt und senkt das Becken 20 Mal. Nach einer kurzen Pause wiederholt ihr die Übung noch 2 Mal.

Nur an den Beinen abnehmen: Wer eine Diät macht, der will meist am ganzen Körper abnehmen. Das ist aber manchmal gar nicht nötig – zum Beispiel wenn man nur an den Oberschenkeln abnehmen will, weil man mit dem Rest seines Körpers zufrieden ist. Um nur an den Oberschenkeln abzunehmen, muss man keine dieser Diäten machen, denn es gibt es mehrere zusätzliche Möglichkeiten: Mit Sport und Disziplin könnt ihr an den Oberschenkeln Muskelgewebe aufbauen, und so den Umfang eurer Oberschenkel reduzieren. Wenn ihr euer Bewegungsprogramm mit einer gesunden Ernährung kombiniert, könnt ihr schnell an den Oberschenkeln abnehmen. Wenn sich hartnäckige Fettpölsterchen danach immer noch nicht in Luft auflösen, könnt ihr vielleicht über die Fettwegspritze nachdenken, bei der eine Substanz in das GEwebe gespritzt wird, die das Fett sprichwörtlich in Luft auflöst.

Regelmäßige Bewegung ist ein Muss, wenn ihr die ungeliebten Fettpölsterchen an den Oberschenkeln los werden wollt. Eine effektive Methode ist gezieltes Krafttraining. Dadurch baut ihr gezielt Muskeln auf, die das Fett verbrennen. Dafür geht ihr am besten in ein Fitnessstudio und trainiert nach einem ausgearbeiteten Trainingsplan. Dort gibt es unzählige Geräte mit denen ihr auch die Oberschenkel Innenseite trainieren und an den Oberschenkeln abnehmen könnt.

Ausfallschritt: Stellt euch aufrecht hin, macht einen großen Schritt nach vorn und geht mit dem vorderen Bein in die Knie. Das hintere Bein bleibt gestreckt und berührt fast den Boden. Für 20 Sekunden halten, aufrichten und ca. 20 Mal wiederholen.

Der Ausfallschritt, auch Lunges genannt, ist eine essentielle Übung für straffe Beine.

Die Brücke: Legt euch auf den Rücken, stellt die Beine hüftbreit auf, die Arme liegen mit den Handflächen nach unten auf dem Boden auf. Hebt das Becken, bis Oberschenkel und Knie eine Linie bilden. Haltet die Position für 10 Sekunden. Becken wieder senken und Übung 20 Mal wiederholen.

Was du bei allen Kniebeuge-Varianten beachten solltest, um endlich schlanke Beine zu bekommen:

Es ist inzwischen erwiesenermaßen keineswegs schädlich, tiefe Kniebeugen zu machen, im Gegenteil: Die sind sogar besser und effektiver!

Endlich schlanke Beine – das wünschen sich so viele von uns, vor allem Frauen, für die kommende Draußen-Saison! Ein echter Klassiker, der aber nach wie vor zu den absoluten Top-Übungen gehört, ist die Kniebeuge – auf englisch: Squat. Und keine Angst, sagt Lea:

  1. Wechselduschen: Morgens Po und Oberschenkel kalt abduschen. Den Wasserstrahl möglichst hart einstellen, damit der Druck das Bindegewebe massiert. Das kalte Wasser macht Oberschenkel fester und müde Beine fit für den Tag.
  2. Peelings mit basischem Salz: Verteile nach dem Duschen etwas basisches Badesalz (idealerweise aus dem Toten Meer) zwischen den Handflächen und reibe Po und Oberschenkel ein, bis sich die feinen Kristalle aufgelöst haben. Anschließend warm abduschen und die Feuchtigkeit mit dem Handtuch locker abtupfen.
  3. Selbstmassage mit guten Cremes: Trage eine gute Lotion oder Creme auf. Bewährt haben sich Produkte mit Salz aus dem Toten Meer, z. B. eine Body Butter. Massiere diese mit kreisenden oder kneifenden Bewegungen sorgfältig ein. Das fördert die Durchblutung und regt den Lymphfluss an.

Dafür hat Lea natürlich noch ein paar tolle Übungen parat, die du super mit den Squats aus diesem Video kombinieren kannst.

„Ich liebe alle Beinübungen, die straffen,
aber nicht die Muskeln
so fett anschwellen lassen.“

Zusätzlich zum regelmäßigen Workout kannst du mit ein paar einfachen Tricks ergänzend für schöne Beine sorgen.
Hier unsere Tipps:

  • Die Knie sollten in der unteren Position nicht über die Fußspitzen hinaus ragen.
  • Drehe die Füße leicht nach außen – die Fußspitzen zeigen stets in dieselbe Richtung wie die Knie.
  • Halte den Rücken ganz leicht vorgeneigt, aber gestreckt – vermeide einen Rundrücken.
  • Dein Blick geht nach vorn oder leicht schräg nach oben.
  • Es muss schon ein wenig in den Muskeln brennen, damit du langfristig am Oberschenkel abnehmen kannst. Geh also ruhig mal an deine Grenzen!

Endlich schlanke Beine: Mit diesem tollen Mini-Bein-Workout von LeaLight kannst du auch am Oberschenkel abnehmen. Es wird brennen, aber es wirkt!